Archiv

Artikel Tagged ‘Carlotta’

Die Villa – bekannt aus Sing mein Song, das Tauschkonzert

27. Februar 2016 Kommentare ausgeschaltet

Die Villa liegt etwas abseits von den Lodges gelegen und bietet Ihnen so absolute Privatsphäre, um Grootbos in vollen Zügen zu genießen. Inmitten ursprünglichen Fynbos können hier bis zu 12 Gäste in sechs eleganten Suiten übernachten. In der Villa können Sie auf über 1000 Quadratmetern in höchstem Luxus und Komfort entspannen, mit einem privaten Guide, einem Koch und einem Butler, die zur Ihrer Verfügung stehen. Die eleganten und großzügigen Räume führen hinaus auf eine Mischung aus geschützten Sonnenterrassen und Höfen, so dass Sie von jedem Punkt die herrliche Aussicht auf die mit Fynbos bewachsenen Hügel und weißen Sanddünen sowie auf die in der Ferne liegenden Berge der Walker Bay und Hermanus genießen können. Wenn Sie Ihren Blick lange genug von der Aussicht abwenden können, entdecken Sie die Kunstwerke südafrikanischer Künstler wie Cecil Skotnes, J.H. Pierneef, Walter Meyer, William Kentridge und Walter Battis, die Wände und Oberflächen zieren. Die geschmackvolle Inneneinrichtung ist eine nahtlose Erweiterung der Architektur, welche durch die atemberaubende Landschaft inspiriert wurde und eine Symphonie aus Licht, Raum und Material schafft und so vollkommene Entspannung fördert.

Walker Bay

27. Februar 2016 Kommentare ausgeschaltet

Grootbos Private Nature Reserve

27. Februar 2016 Kommentare ausgeschaltet

Nur knapp zwei Stunden östlich von Kapstadt auf dem Weg zur Garden Route und in der Nähe des Ferienortes Hermanus liegt das Grootbos Private Nature Reserve. Harmonisch gliedern sich die 13 aus Naturstein und Holz erbauten luxuriösen Suiten in die umliegende Natur ein. Das 1.000 Hektar große Naturreservat erstreckt sich über die Dünenausläufer der Walker Bay und bietet einen Panoramablick bis zum Kap der Guten Hoffnung. Die Strände des Atlantik befinden sich nur fünf Autominuten entfernt und laden zum Baden und zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Der Flughafen Kapstadt ist etwa 160 Kilometer entfernt. Gäste des Grootbos Private Nature Reserve haben die Wahl zwischen der gemütlichen „Garden Lodge“ und der eleganten „Forest Lodge“. Die großzügigen Suiten in beiden Lodges sind hell und freundlich in Naturtönen eingerichtet. Jede Suite bietet einen gemütlichen Wohnbereich, ein geräumiges Schlafzimmer, eine großzügige Holzterrasse mit schönem Blick über Walker Bay und ein elegantes Badezimmer. Die Garden Lodge mit insgesamt elf modernen Suiten ist ganz im afrikanischen Stil gehalten. Fernrohre ermöglichen Gästen einen guten Ausblick auf die umliegenden Landschaften und die Bücherei bietet eine umfassende Auswahl an Fachliteratur zum Thema Natur. Die Forest Lodge – etwas moderner im Stil – beherbergt neben zehn Suiten im Hauptgebäude ein Restaurant, ein Bistro und eine Bar mit Blick auf Walker Bay. In den Restaurants der beiden Lodges serviert der Koch kulinarische Köstlichkeiten wie Langusten, fangfrischen Fisch sowie Gemüse und Salate aus eigenem Anbau. Zum ausgiebigen Frühstück genießen Gäste beispielsweise frisch gebackenes Brot und auf Grootbos hergestellten Honig oder lassen sich einen Picknickkorb für den Strand zubereiten. Das mehrfach ausgezeichnete Hotel bietet sich insbesondere für Naturliebhaber und Familien an, welche die Tier- und Pflanzenwelt kennen lernen möchten und gleichzeitig Entspannung, ausgezeichnete Gastronomie und ein schönes Ambiente schätzen. Zu schade für einen kurzen Aufenthalt – hier sollte man mindestens 3 Nächte bleiben!

Hermanus – Wo Wale vor der Haustür schwimmen

27. Februar 2016 Kommentare ausgeschaltet

Die Kleinstadt Hermanus gilt als Welthauptstadt der Whale-Watcher. Nirgendwo kommt man den Meeressäugern so nahe: Man kann sie beim Luftholen nicht nur von Booten und vom Ufer aus beobachten. Hermanus liegt in der Provinz Westkap, gut 100 Kilometer östlich von Kapstadt. Die Wal-Saison reicht von Juli bis Dezember. Manchmal, dann ist es ganz still und der Wind weht landeinwärts, höre ich nachts die Wale blasen. Das Geräusch klingt genau so, als ob ein Taucher Luft durch seinen Schnorchel auspustete, nur sehr viel lauter. Wenn ich mich am Morgen auf der Veranda auf die Zehenspitzen stelle, sehe ich sogar das Meer – den blaugraugrünen Atlantik, der bei trübem Wetter mit dem Himmel verschmilzt. Wir leben in Hermanus an der Walküste . Sie heißt so, weil jedes Jahr ab Juni, Juli die Südlichen Glatt- und Buckelwale aus der Antarktis hierherkommen, um sich zu paaren und Kinder zu gebären. Bis zum Dezember bleiben sie. Schwangere Walmütter bringen eine Hebamme mit, die die Babys an die Wasseroberfläche trägt, damit sie ihren ersten Luftzug tun.

Dieser Bericht wurde im Stern veröffentlicht und stammt von Elke Naters

Wir waren im Januar in Hermanus und haben leider keine Wale zu Gesicht bekommen.

Strand in Strand

27. Februar 2016 Keine Kommentare

Das Örtchen heisst tatsächlich so. Auf dem Weg von Wedgeview nach Gainsbaai, unserer letzten Station unserer Südafrika Reise, haben wir Halt in Strand am Strand gemacht.
Von den ersten Anfängen im Jahre 1714 hat sich Strand bis heute zu einer blühenden Ferien- und Geschäftsstadt entwickelt.Der Strand erstreckt sich 5 km entlang der „Melk Bay“, mit einem Minigolfplatz und zwei großen Gezeitenbecken. Surfen und Schwimmen in Strand selber sind der beliebteste Freizeitvertreib, während die Küstenlinie zwischen Strand und Rooiels sehr populär bei Anglern und Tauchern ist.

Aquila Private Game Reserve

27. Februar 2016 Keine Kommentare

Wenn du eine Abwechslung von der Großstadt suchst und die „Big Five“ noch nicht gesehen hast, dann ist das Aquila Private Game Reserve in der Nähe von Kapstadt genau das Richtige für dich. Was die „Big Five“ sind? Na, die großen fünf Tiere: Elefant, Büffel, Nashorn, Löwe und Leopard. Und die kannst du beobachten, ohne lange fahren zu müssen. Das luxuriöse 4-Sterne-Wildreservat liegt nur 3 Fahrstunden von Kapstadt entfernt, ist über den Du Toitskloof Pass zu erreichen und bietet den Besuchern malariafreie Übernachtungsmöglichkeiten im afrikanischen Busch. Das Game Reserve breitet sich über 4.500 Hektar aus und mit atemberaubenden Hügeln und Tälern, majestätischen Bergen, glitzernden Flüssen und faszinierendem Fynbos (Südafrikas typische Vegetation) zeigt die Natur, was sie so zu bieten hat. Aquila wurde benannt nach dem vom Aussterben bedrohten schwarzen Adler, der in dem Gebiet beheimatet ist. Das Reservat steht für den Schutz von gefährdeten Tieren und hat ein Schutz- und Rehabilitationszentrum aufgebaut, in dem Löwen und Leoparden gerettet werden, die Jägern zum Opfer gefallen sind. Im Aquila Reservat können die Besucher die wilden Tiere auf eine ganz besondere Art und Weise erleben. Als Besucher kannst du an einem einzigartigen Angebot an Aktivitäten teilnehmen, um das Gebiet und die Tierwelt dort zu erkunden. Egal, ob du um 07:00 Uhr morgens in eine Decke gewickelt in eines der Safariautos kletterst, lieber selbst Hand anlegst und deinen eigenen Quad steuerst oder die Zügel deines Pferdes in der Hand hältst, du kannst dich auf ein unvergessliches Erlebnis gefasst machen. Die Aufnahmen wurden während der Fahrt mit den Kleinlaster gemacht, sie können verwackelt und unscharf sein. 🙂

Franschhoek Pass, La Petite Ferme

27. Februar 2016 Keine Kommentare

Eine Autostunde von Kapstadt entfernt liegt das Weingebiet Franschhoek. Für Liebhaber von edlen Tropfen ein Muss, fühlt man sich hier doch fast wie in Frankreich. Hoch über dem Tal von Franschhoek liegt das Weingut, Gästehaus und Restaurant La Petite Ferme. Von der Veranda hat man einen wunderbaren Blick auf das Bergpanorama. Die Küche ist französisch angehaucht, die Weine stammen ausschließlich vom eigenen Gut. Man sollte unbedingt vier bis fünf Tage vorher reservieren, da das Restaurant meist für drei Tage im Voraus ausgebucht ist.

Wedgeview, Stellenbosch und Umgebung

27. Februar 2016 Keine Kommentare

Unsere zweite Woche in Südafrika haben wir in der Nähe von Stellenbosch im Wedgeview Country House verbracht. Sehr schön gelegen, super Service und ein extrem angehmes Ambiente. Seht selbst.

Bloubergstrand – Westcoast

21. Februar 2016 Keine Kommentare

Von den Küstenorten Table View und Bloubergstrand hat man einen ausgezeichneten Blick auf den Tafelberg.

Der Name Blouberg entstammt der Tatsache, dass der Tafelberg häufig in blauen Dunstfarben zu sehen ist. Hier solltet ihr euch einmal abends in eines der Restaurants setzen und die Aussicht auf den angestrahlten Berg genießen. Natürlich ist die Aussicht am Tage auch ein Erlebnis, besonders wenn die Wellen sich an den Felsen vor dem Strand brechen und ein Farbenspiel aus „blauem“ Tafelberg, grünem Wasser, weißer Gischt und braunem Fels nicht nur die Urlauber verzückt, sondern auch Liebespärchen und Filmteams anlockt. Der Spaziergang an diesem kilometerlangen Strand wird zum Erlebnis durch den klassischen Blick auf den Tafelberg (Anfahrt via R 27 Richtung Norden über Milnerton). Hier erscheint der Tafelberg in ein bläuliches Licht getaucht, was dem Bloubergstrand den Namen gab. Am Bloubergstrand werden nationale und internationale Windsurf-Wettkämpfe ausgetragen.

Bloubergstrand liegt unmittelbar bei Tableview, wo es viele kleine Geschäfte und zahlreiche, ausgezeichnete Restaurants und Lokale gibt. Nur wenige Minuten entfernt befindet sich das neue „Bayside“ – Einkaufszentrum mit unterschiedlichsten Freizeit- und Einkaufsmöglichkeiten (Kinocenter etc.). Kapstadt ist vom Bloubergstrand aus in nur 15 Minuten mit dem Auto zu erreichen.

Besuch im Two Oceans Aquarium

21. Februar 2016 Keine Kommentare

In diesem auf jeden Fall einen Besuch lohnenden Aquarium können die Bewohner der beiden Ozeane (Indischer und Atlantischer) als auch die der Süßwasserseen und Flüsse bewundert werden.
Es existieren ca. 4.000 Fische von 300 verschiedenen Arten in unterschiedlichen Aquarien. So gibt es z.B. einen offenen Ozean-Pool, ein tropisches Becken sowie eines für Pinguine und Robben. In einer weiteren Anlage ist der ökologische Kreislauf, vom Bergstrom bis zur Flussmündung, dargestellt.
Kinder können ihre Erfahrungen beim Berühren unterschiedlicher Lebewesen machen, wie z.B. Anemonen und Seesterne.
Nicht zu vergessen ist der über mehrere Stockwerke reichende Tank, in dem Haie und die Fische, die die Haie noch neben sich dulden, zu beobachten sind. Für dieses Aquarium sollte man genügend Zeit einplanen, es gibt so viel zu lernen! – Jeden Nachmittag finden Fütterungen durch Taucher in dem Raubfischtank statt. Ihr erhaltet sehr gute Informationen, sowohl über das Aquarium als auch über die Fische. Wussten Sie, dass sich große Haie höchstens einmal pro Woche satt fressen müssen? Erkundigt  euch besser vorher, welche Tiere wann gefüttert werden.